Archive for the 'Thailand' Category

Feb 06 2011

On the road again …

Published by under Thailand

Wir sind gerade im Nachtzug von Bangkok in die Stadt Hat Yai im Süden Thailands.
Gestern um 14 Uhr haben wir Chiang Mai verlassen und werden voraussichtlich übermorgen Kuala Lumpur in Malaysia erreichen.

Die nächsten Stunden gönnen wir uns ein wenig Schlaf und teilen die Kabine im 1. Klasse Wagon mit Dutzenden Kakerlaken. Wir haben schon einige Züge in Asien und Europa erlebt, aber die thailändische Bahn ist ein krasser Gegensatz zu dem gepflegten und modernen Straßennetz im Land.

Für alle Reisende, die in Thailand Bahn fahren möchten:
1. Klasse ist sehr komfortabel, aber man sollte keine Abneigung gegen Ungeziefer haben.
2. Klasse ist in Ordnung, wenn man kein Problem hat mit 24 fremden Personen hinter dem Vorhang zu schlafen.
3. Klasse ist Super. Hier ist der Begriff “Holzklasse” wörtlich zu nehmen. :-)

Bald heißt es für uns Abschied von Thailand zu nehmen. Nach zwei abwechslungsreichen Monaten in dem Land des Lächelns geht die Reise Richtung Bali in Indonesien. Unser Flieger geht am 11.02.2011 von Kuala Lumpur aus auf die Insel der Tausend Götter (wie Bali auch genannt wird).

GD Star Rating
loading...

4 responses so far

Feb 05 2011

Silber Schatz in Chiang Mai

Published by under Thailand

Da ich mir letztens anhören musste, dass ich als alter Mann bestimmt als ganz spannendes Hobby “Münzen sammeln” haben werde, habe ich beschlossen disen Witz in Wirklichkeit umzusetzen.
Am letzten Tag in Chiang Mai liefen wir an der alten Stadtmauer entlang und auf einem kleinen Stand fielen mir ein paar alte Dollar Münzen zwischen den anderen Krimskrams auf.


Ich stehe wirklich auf alte Münzen und so habe ich erstmal drei Stück gekauft. Nach fleißigem googlen und einem Besuch beim Juwelier (… yes sir this is a silver coin), konnte ich keine Anzeichen von Fälschungen oder Kopien feststellen.
So sprintete ich wieder zur Stadtmauer und habe dem Verkäufer ein Angebot gemacht, dass er nicht ausschlagen konnte 😉 Nun ist mein Rucksack um ca. 2 kg (100 alte Silbermünzen) schwerer und mein Geldbeutel 100 Euro leichter.
Ein wenig unheimlich war es dem Mann schon, als ich alle seine Münzen aus dem alten Stofffetzen kaufen wollte, und nach längeren hin und her stand fest, dass dieser Farang (Thai für Ausländer) “nicht mehr alle Tassen im Schrank hat” und 4.000 Bath ein ordentlicher Tagesverdienst sind.

Kennt sich jemand mit Münzen aus?
Falls JA bitte ich hiermit um ein online Gutachten.

Weltreise Schatz Silber

Mal schauen, ob ich diesmal wieder auf eine Touristenfalle reingefallen bin, oder vielleicht doch einmal ein richtiges Schnäppchen in Thailand gemacht habe 😉

UPDATE 12.02.2011
Ich war vor ein paar Tagen bei einem Münzhändler in Kuala Lumpur und zeigte ein paar meiner Münzen. Er schaute sie sich ganz genau an, rieb und roh an ihnen und ließ sie über den Tisch rollen.
Sein Urteil:
Es sind sehr gut gemachte Kopien und somit keine echten alten Münzen. Am Ende wollte er sie mir trotzdem für 10 bis 30 $ pro Münze abkaufen …
Jetzt bin ich genau so schlau wie vorher. Ist das wahr oder doch ein Trick günstig einzukaufen? Ich packte meine Münzen wieder ein und schleppe diese seitdem weiter durch die Weltgeschichte. Mal schauen, was die Australier dazu sagen werden 😉

GD Star Rating
loading...

4 responses so far

Feb 03 2011

Natalia hat ein altes Hobby …

Published by under Kulinarisches,Thailand

Während Konrad auf der Suche nach dem nächsten Adrenalin-Kick war, habe ich mir gedacht, dass ich schön gemütlich wieder einen Kochkurs besuche. Was gibt es schließlich für ein schöneres Souvenir, als sich und seine Lieben irgendwann in einer heimischen Küche mit Leckereien aus der Ferne zu verwöhnen?

Diese Rechnung wurde allerdings ohne den Wirt gemacht, denn die Kochlehrerin (Vannee) ähnelte trotz ihrer Mini-Statur eher einem breitschultrigen und ausgewachsenen Drill-Instructor.

Zunächst haben wir unsere eigene Curry-Paste hergestellt für die wir alle auf dem Boden sitzend die Gewürze in unserem Mörser zerstampfen mussten bis diese eine cremige Paste ergeben. Über Minuten (und gefühlten Stunden) haben wir also alle auf unseren Mörser eingedroschen und immer wieder entsetzt erkannt, dass Chilies, Zwiebeln, Pfefferkörner, Anis- und Kardamomsamen immer noch wie im Urzustand aussahen und das ganze UNMÖGLICH zu einer Paste zu verarbeiten war!

Aber Geduld und Schmerzen im Arm sowie Vannees Zurufe: Weiterstampfen!!!!! haben sich ausgezahlt und nach ca. 20 Minuten hatten wir tatsächlich eine Paste im Mörser. Danach ging es ans richtige Kochen und Vannee ist ganz in ihrem Element gewesen.
Die zehn Personen, die diesen Kurs besucht hatten, standen schwitzend am Wok während Vannee uns im Sekundentakt Anweisungen gab: Rühren! Die Gewürze dazu geben! Rühren! Alles aus dem Wok raus nehmen! Beide Hände benutzen! Hitze reduzieren! Alles wieder rein in den Wok! …
So langsam dämmerte mir dann auch, dass die Thai-Küche gar nicht so unkompliziert ist, wie ich dachte. Vor allem zeigen sich die ach-so-entspannten Thais am Herd dann doch eher knallhart.

Classic home cooking school in chiang mai

Der Kurs hat aber unheimlich Spaß gemacht. Ich habe eine Menge gelernt und ich gehe mit weiteren 75 authentischen Rezepten nach Hause oder veröffentliche welche davon wieder bei chefkoch.de. Darüber hinaus hat Jenny, die zusammen mit Sven ebenfalls diesen Kurs besucht hat, gemeint, dass wir gegenüber Konrad ganz klar im Vorteil wären. Wir haben an diesem Tag nämlich Action gehabt und sind zusätzlich auch noch satt geworden. Was für treffende Worte zum Abschluss.

@ Jenny & Sven: Vielen Dank, dass ich Eure Bilder für diesen Beitrag verwenden durfte!

GD Star Rating
loading...

10 responses so far

Feb 01 2011

Konrad hat ein neues Hobby …

Published by under Thailand

DOWNHILL MOUNTAINBIKING!

“Jetzt überschlägt er sich wieder mit neuen übertriebenen Superlativen von seinen Outdoor-Aktivitäten
JA das stimmt- das tue ich diesmal ganz sicher 😉

Ich habe schon von einigen Leuten mit dicken und glatt rasierten Waden gehört, dass es einen riesen Spaß machen soll mit einem Fahrrad, abseits asphaltierter Straßen, Berge hoch und herunter zu fahren.
Als eingefleischter Motorradfahrer habe ich die strampelnden Masochisten auf ihren Drahteseln immer müde belächelt, als ich sie auf kurvigen Straßen bergauf im ersten oder zweiten Gang überholt habe.

Downhill Mountainbiking in Chiang Mai Thailand

Ich weiß zwar immer noch nicht was so toll sein soll einen Berg hoch zu fahren, aber den Berg mit einem Fahrrad auf Schotterpisten herunter zu brettern, ist wirklich ein grandioses Erlebnis! Besonders wenn man sich nicht auf die Backen legt und das eigene Schlüsselbein intakt bleibt (MfG an die Steppe in Kasachstan).

Kein Witz – es war einfach nur großartig und soooo richtig anstrengend:
Ca. 3 Stunden schwitzend & mit finsteren Blick den Berg hinauf und in der Hälfte der Zeit, mit Vollgas und breiten Grinsen an traumhaften Landschaften vorbei, wieder herunter.

Weltreise Blog diesmal aus der Berglandschaft um Chiang Mai in Thailand

Falls mich der Muskelkater in den nächsten Tagen nicht ans Bett fesselt, weiß ich schon was ich in den Bergen rund um Chiang Mai wieder machen möchte: Downhill biking!

Weltreise Outdoor Aktivitäten Chiang Mai Mountainbiking

PS: Und hier noch ein Suchbild für alle Reptilienfans.

GD Star Rating
loading...

6 responses so far

Next »


Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de