Archive for November, 2010

Nov 15 2010

Willkommen in KambodschaBienvenidos a CamboyaWelcome to Cambodia

Published by under Kambodscha

Grenzen, Grenzen, Grenzen – es ist wie eine Reise in die Vergangenheit.
Noch vor kurzer Zeit mussten wir diese politischen Schranken auch in Europa ertragen und jetzt haben wir fast schon vergessen, dass es welche gab …

Diese Grenze war eigentlich recht unspektakulär – kein Gedränge, kein Kampf um die besten Plätze, kein Geschrei, keine Panik –  nur ein paar total gelangweilte und seeeehr entspannte Grenzbeamte auf beiden Seiten der Schranken. Nach den üblichen 1 1/2 Stunden begrüßte uns ein freundlicher kambodschanischer Grenzer mit einen Thermometer in der Hand und zielte damit routiniert zwischen unsere die Augen. Er erkannte anscheinend keine Anzeichen für Vogelgrippe und wir dürften erleichtert sein Land betreten!

KAMBODSCHA – HERE WE ARE :-)

Der erste Eindruck vom Land und Leuten ist sehr positiv. Auch wenn sichtbar ärmer, wirken die Menschen viel entspannter als in Vietnam und sind extrem freundlich und hilfsbereit ohne direkt die Hand aufzuhalten.

Nach den letzten hektischen Wochen hat Natalia einen perfekten Ort für uns gefunden: Das verschlafene Örtchen KEP direkt am Meer.

Wir schlafen in einen einfachen Bungalow und genießen die Stille, Natur & Tierwelt um uns herum.
Was richtig großartig ist: Es gibt hier VÖGEL!!
Seit der Mongolei haben wir, abgesehen von Spatzen, keine Vögel in der freien Natur mehr gesehen – nicht einmal ein paar Möwen am Meer!? Das zum Thema “In China und Vietnam gibt es keine Ess-Tabus:-)

Wir bleiben in dieser schönen Gegend ein paar Tage und dann sehen wir weiter wohin uns die Lust und Laune treiben wird.

PS: Ganja-Schmuggel funktioniert auch NACH Kambodscha sehr gut … 😉Fronteras, fronteras, fronteras – es como un viaje hacia lo pasado.
Hace poco tiempo que tambien en Europa aun teniamos estas fronteras, casi ya lo habiamos olvidado …
Esta frontera resulto ser menos espectacular – sin aglomeracion, sin lucha por los mejores plazos, sin gritos, sin panico – solo un par guardafronteras banstantes aburridos pero muy relajados. Despues de esperar 1,5 horas por sabe dios que, el primer camboyano nos saludo sonriente para plazar un thermometro en nuestra frente y tomar nuestra temperatura. Por lo visto no encontro sintomas de gripe aviar y asi nos dejo entrar en su pais.

CAMBOYA – AQUI ESTAMOS :-)

La primera impression de pais y gente es muy positiva. Tambien si son aparentemente mas pobres la gente parece estar mucho mas relajada que la gente en Vietnam. Y son tan amables y serviciales sin querer inmediatamente dinero por responder a una pregunta.

Y despues de las ultimas semanas bastantes febriles, he encontrado el sitio perfecto para nosotros: El tranquilo KEP, directamente en la costa.

Dormimos en un bungalow muy simple y disfrutamos de los sonidos de la naturaleza en nuestro alrededor. Lo que es fantastico: Hay otra vez pajaros!

Desde Mongolia no volvimos a ver pajaros a parte de gorriones. Ni siquiera gaviotas quanto estabamos en la costa!? No tenemos que explicar mas el porque … en China y Vietnam realmente comen todo y no hay tabus. :-)

Aun quedaremos unos dias mas en este sitio tan bonito. Y despues ya veremos que hacemos. Borders, borders, borders – it´s like a time travel to the past. It´s not long ago, that there were borders in Europe, but we already have quite forgotten about it …

This border was nearly unspectacular – no crowd, no fight for the best position, no screams, no panic – just a few totally bored and lazy border officials. After waiting the usual 1 1/2 hours we were welcome by a smiling Cambodian who immediatly placed a thermometer on oure forehead. As he couldn´t find any symtoms of bird flue, we were allowed to enter his country!

KAMBODSCHA – HERE WE ARE :-)

The first impression of country and people is very positiv. Even if it is obviously a poor country, the people seem to be much more relaxed than in Vietnam. They are very friendly and helpfull without asking immediatly for money.

After the last busy weeks Natalia found the perfect place for us. The small village KEP on the coast.

We´re sleeping in a very basic bungalow and enyoing the silence and the sounds of nature.
What is also fabulous about Cambodia: There are birds again!!!
Since Mongolia we havn´t seen any birds flying around aside from sparrows – not even sea gulls near the ocean!? Don´t have to say anything else about China and Vietnam not having any tabus concerning eating.

We´ll stay in this area for a few more days, and then we´ll see where we go next.

GD Star Rating
loading...

2 responses so far

Nov 13 2010

Good bye VietnamAdios VietnamGood bye Vietnam

Published by under VIETNAM

Morgen Mittag verlassen wir nach 30 Tagen dieses schöne, interessante und gleichzeitig anstrengende Land und fahren über die Grenze nach Kambodscha … ui ui ui …

Die letzten Tage verbrachten wir zusammen mit unseren liebsten Holländern Lisette und Edwin, als typische weiße Touristen auf einer Bus- und Bootstour durch das feucht-grüne Mekong Delta, aßen Unmengen Meeresfrüchte, tranken lokales Bier, stritten uns mit dem gierigen Tourguide, lachten mit dem lebensmüden Busfahrer, bewunderten die Landschaften, ertrugen lokale Gesänge, besuchten Tempel und philosophierten über das Reisen, Gott und die Welt.
Die Tour war für uns alle eine willkommene Abwechslung nach dem chaotischen Stadtleben in Saigon.

Weltreise nach Vietnam
Nun wird Zeit ein persönliches Resümee über unsere Erfahrungen in Vietnam zu schreiben.

Vietnam ist eine Reise wert:
Die Natur, die Städte, das Essen sogar Wetter – alles ist für uns Europäer exotisch und faszinierend. Alles ist anders und vor allem auch besser anders als in China (sorry – aber dieser kleine Seitenhieb an das Reich des Wahnsinns musste sein).
Das Reisen ist günstig, die Kommunikation unproblematisch und die Infrastruktur für Backpacker optimal …

Menschen in Vietnam:
Lachen gehört zum Vietnamesen wie das Jammern zu den Deutschen (uns inklusive).
Egal in welcher Situation man sich gerade befindet, ein freundliches Lächeln darf dabei nicht fehlen …
… aber Vorsicht lieber käsefüßiger, unerfahrener Backpacker!
Ein lachendes Gesicht bedeutet nicht sofort, dass der Gegenüber dir auch freundlich gesonnen ist.
Diese Lektion in asiatischer Kultur lernten wir auf die harte Tour, als wir immer wieder von ach soooo freundlichen und hilfsbereiten Einheimischen dreist übers Ohr gehauen wurden. Das ist wohl nun der Preis, den wir als reiche & naive Europäer zahlen müssen, um dieses tolle Land bereisen zu dürfen.
Es gibt drei Dinge die den Vietnamesen besonders wichtig sind:
1. Geld
2. Money
3. Dinero
Und um dieses zu verdienen, gibt es keinerlei moralischen Skrupel oder Gewissensbisse.
Dieser ausgeprägte Charakterzug verfolgte/verstörte uns von Norden bis in den Süden Vietnams. Es ist wirklich schade, denn diese übertriebene Gier könnte dem Land und Menschen langfristig mehr Schaden als Vorteile bringen.

Abgesehen davon sind ist der “gemeine” Vietnamese ein feiner Mensch.
Er hat Humor, lässt es locker angehen, mag gutes Essen & Trinken und liebt es richtig laut und gesellig. Die Familie ist ihm heilig und der Nachwuchs wird von allen Seiten verwöhnt. Er verabscheut Verkehrsregeln und geht brav um 22:00 Uhr ins Bett 😉

Menschen in Vietam

Die Vietnamesen bleiben uns als kleine, lebensbejahende und extrem geschäftstüchtige Zeitgenossen gut in Erinnerung …

Auf Wiedersehen Vietnam!


(Thanks Lisette for the pictures)
Mañana al medio dia vamos a decirle adios a Vietnam depues de 30 dias en este pais bonito, interesante pero tambien agotador. Pasaremos la frontera hacia Camboya … ui ui ui …

Los ultimos dias los hemos pasados con nuestra pareja holandesa, haciendo de typicos touristas blancos en una excursion de bus y barco en la region del delta del Mekong. Comimos cantidad de marisco, bebimos cerveza local, disputamos con el guia avido, nos reimos con un contuctor de buses muy loco, admiramos los paisajes, aguantamos cantes tradicionales, visitamos templos y hablamos sobre viajar, dios y el mundo.
El tour fue un bonito cambio despues de los dias chaoticos en Saigon.

Weltreise nach Vietnam
Ahora va siendo tiempo de recapitular nuestras experiencias en Vietnam:

Vietnam es un pais que hay que ver lo:
La naturaleza, las ciudades, la comida y el tiempo – todo es muy exotico para nosotros europaeos. Todo es diferente y sobre todo mejor diferente que en China. (perdon China, pero hay que decirlo como es)
Viajar por Vietnam es muy barato y no hay problemas de comunicacion porque casi todos hablan un poco de ingles …

La gente en Vietnam:
Sonreir es parte del Vietnamita como quejarse parte del aleman (encluyendo nosotros).
Da igual en que situacion estes, nunca te olvides de sonreir …
… pero cuidadoaber Vorsicht!
Una cara sonriente no quiere decir, que esa persona es amable.

Esta leccion en cultura asiatica la tuvimos que aprender al ser engañados de gente sonriente, amable y que nos querian ayudar. Pero esto parece ser el precio para poder viajar por este pais.

Hay tres cosas que son muy importantes para los Vietnamitas:
1. Dinero
2. Cuartos
3. Plata
Y para ganarlo no tienen ningunos escrupulos.

Este rasgo caracteristico lo encontramos en el norte, en el sur, en todas partes de Vietnam. Y es bastante triste porque creemos, que si siguen asi van a asustar a muchos touristas. Pero al mismo tiempo el tourismo es una de las partes economicas mas importantes del pais.

Pero a parte de eso la gente es maja. Tienen humor, viven su vida, les gusta buena comida e ir de juerga. La familia es sagrada y los pequeños estan mimados por todos. Odian normas de circulacion y siempre se van a dormir a las 22:00. 😉

Menschen in Vietam

Hasta la vista Vietnam!


(Thanks Lisette for the pictures)
Morgen Mittag verlassen wir nach 30 Tagen dieses schöne, interessante und gleichzeitig anstrengende Land und fahren über die Grenze nach Kambodscha … ui ui ui …

Die letzten Tage verbrachten wir zusammen mit unseren liebsten Holländern Lisette und Edwin, als typische weiße Touristen auf einer Bus- und Bootstour durch das feucht-grüne Mekong Delta, aßen Unmengen Meeresfrüchte, tranken lokales Bier, stritten uns mit dem gierigen Tourguide, lachten mit dem lebensmüden Busfahrer, bewunderten die Landschaften, ertrugen lokale Gesänge, besuchten Tempel und philosophierten über das Reisen, Gott und die Welt.
Die Tour war für uns alle eine willkommene Abwechslung nach dem chaotischen Stadtleben in Saigon.

Weltreise nach Vietnam
Nun wird Zeit ein persönliches Resümee über unsere Erfahrungen in Vietnam zu schreiben.

Vietnam ist eine Reise wert:
Die Natur, die Städte, das Essen sogar Wetter – alles ist für uns Europäer exotisch und faszinierend. Alles ist anders und vor allem auch besser anders als in China (sorry – aber dieser kleine Seitenhieb an das Reich des Wahnsinns musste sein).
Das Reisen ist günstig, die Kommunikation unproblematisch und die Infrastruktur für Backpacker optimal …

Menschen in Vietnam:
Lachen gehört zum Vietnamesen wie das Jammern zu den Deutschen (uns inklusive).
Egal in welcher Situation man sich gerade befindet, ein freundliches Lächeln darf dabei nicht fehlen …
… aber Vorsicht lieber käsefüßiger, unerfahrener Backpacker!
Ein lachendes Gesicht bedeutet nicht sofort, dass der Gegenüber dir auch freundlich gesonnen ist.
Diese Lektion in asiatischer Kultur lernten wir auf die harte Tour, als wir immer wieder von ach soooo freundlichen und hilfsbereiten Einheimischen dreist übers Ohr gehauen wurden. Das ist wohl nun der Preis, den wir als reiche & naive Europäer zahlen müssen, um dieses tolle Land bereisen zu dürfen.
Es gibt drei Dinge die den Vietnamesen besonders wichtig sind:
1. Geld
2. Money
3. Dinero
Und um dieses zu verdienen, gibt es keinerlei moralischen Skrupel oder Gewissensbisse.
Dieser ausgeprägte Charakterzug verfolgte/verstörte uns von Norden bis in den Süden Vietnams. Es ist wirklich schade, denn diese übertriebene Gier könnte dem Land und Menschen langfristig mehr Schaden als Vorteile bringen.

Abgesehen davon sind ist der “gemeine” Vietnamese ein feiner Mensch.
Er hat Humor, lässt es locker angehen, mag gutes Essen & Trinken und liebt es richtig laut und gesellig. Die Familie ist ihm heilig und der Nachwuchs wird von allen Seiten verwöhnt. Er verabscheut Verkehrsregeln und geht brav um 22:00 Uhr ins Bett 😉

Menschen in Vietam

Die Vietnamesen bleiben uns als kleine, lebensbejahende und extrem geschäftstüchtige Zeitgenossen gut in Erinnerung …

Auf Wiedersehen Vietnam!


(Thanks Lisette for the pictures)

GD Star Rating
loading...

Comments Off on Good bye VietnamAdios VietnamGood bye Vietnam

Nov 13 2010

Kurzes Update …

Published by under VIETNAM

Wir haben Saigon verlassen und befanden uns auf einer zwei Tages Tour durch den Mekong Delta. Jetzt sind wir an der Grenze zu Kambodscha und versuchen morgen herüber zu kommen.

Keine Sorge uns geht es also weiterhin gut :-)
Mehr Infos folgen …

GD Star Rating
loading...

One response so far

Nov 09 2010

Saigon: Bilder der NachtSaigon: Pictures of the night

Published by under VIETNAM

Erst kam die Sinnflut, dann verabschiedete sich (ca. 25 m von uns entfernt) ein überlasteter Strom-Transformator mit einer echt heftigen Explosion und zwang dabei die Straßenbeleuchtung in die Knie …
… auch diese Nacht in Saigon fing schon mal viel versprechend an!

Überschwemmungen in den Straßen von Saigon

Weltreise als Backpacker nach sin city Saigon?


Dank u wel Edwin & Lis … thanks Dave & Emma 😉

Überschwemmungen in den Straßen von Saigon

Weltreise als Backpacker nach sin city Saigon?

Überschwemmungen in den Straßen von Saigon

Weltreise als Backpacker nach sin city Saigon?

GD Star Rating
loading...

10 responses so far

« Prev - Next »


Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de