Feb 23 2011

Die Kehrseite von Bali

Geschrieben von in Kategorie Indonesien

Wir haben uns vorgenommen in diesen Blog ehrlich von unseren positiven wie auch negativen Erlebnissen zu berichten und niemanden eine “heiti-teiti” heile Welt vor zu gaukeln.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass viele Reiseberichte und Erzählungen über fremde Länder einen wichtigen Teil dezent aussparen oder einfach schön reden: Die Kehrseite der Medaille

Bali ist schön.
Die Natur ist atemberaubend, das Essen ist großartig und die Architektur wunderschön. Die Menschen lachen viel und sind überaus freundlich und neugierig. Bali = Urlaubsparadies! Diese Feststellungen wird jeder Bali Tourist ohne nachzudenken sofort bestätigen können.

Aber auch das schönste Urlaubsparadies hat seine Schattenseiten, die nicht immer auf den ersten Blick gesehen werden. So ist auf der schönen Insel Bali auch nicht alles rosig was glänzt 😉

Es tut mir weh diese Zeilen zu schreiben, aber ich bin wirklich maßlos enttäuscht von der überall so hoch gelobten balinesischen Freundlichkeit.

Meine anfängliche Begeisterung für die lachenden Balinesen ist nach zwei Wochen auf der Insel einer kühlen und zurückhaltenden Abwehrstellung gewichen.

Der freundliche Smalltalk und das Lächeln uns gegenüber wird immer nur ausgenutzt uns in ein Verkaufsgespräch zu verwickeln.
In den letzten 13 Tagen gab es KEIN EINZIGES Gespräch mit Einheimischen, dass nicht damit endete uns etwas zu verkaufen, uns eine Delfin-, Tauch-, oder Trekking-Tour anzudrehen oder uns wenigstens ein Taxi zu vermitteln.

Tag für Tag werden wir ständig von lächelnden Einheimischen überfreundlich mit Handschlag begrüßt, nach unserem Herkunftsland und dem Plan für die nächsten Tage gefragt, um dann nach ein paar Minuten zum eigentlichen Zweck des ganzen Gesprächs – nämlich UNSER GELD – zu kommen.

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft
Bild oben: Kleine Geschenke (diesmal ein Deutschland Pin) erhalten die Freundschaft

Solange der Geldbeutel locker in der Tasche liegt und man auf die vorgeschlagenen Angebote eingeht, sind alle zuckersüß und es macht sogar Freude noch ordentlich zu feilschen, um dabei noch ein Schnäppchen zu machen.

Das sich mit Touristen schnelles Geld verdienen lässt, hat sich bis in das kleinste Dorf in den Vulkanhängen herumgesprochen. Dort reichen die Englisch-Kenntnisse oft nur für ein “give money” und eine selbstbewusst ausgestreckte Hand. Das allgegenwärtige Verkaufsgespräch gehört zu Bali so wie die traumhaften Landschaften – es gibt für uns leider kein Entkommen :-(

Der Spaß hört bei mir auf, wenn wir uns sogar IN unseren Zimmern minutenlang rechtfertigen müssen, dass wir heute oder morgen NICHT eine Tanzvorführung sehen wollen und auch K E I N  Taxi brauchen.
Die Krönung der permanenten Konsumerzwingung ist dann jedes Mal das Erlöschen des aufgesetzten Lächelns und ein wortloses, beleidigtes Wegdrehen des erfolglosen Glücksritters.

JA – ich weiß, diese Menschen sind arm oder haben weniger Geld als wir.
JA – ich weiß, dass man damit rechnen muss, wenn man solch arme Länder bereist.
JA – ich weiß, dass diese Menschen nur für den Unterhalt ihrer Familien sorgen müssen.
JA – ich weiß, dass man über so etwas hinwegsehen muss, um eine gute Zeit im Asien zu haben.

Doch trotzdem kann und will ich nicht akzeptieren, dass man mich einzig und allein als einen lebenden Geldautomaten ansieht und ansonsten alle meine Wünsche, Gefühle und Fragen freundlich ignoriert.

Auch wenn sich das jetzt total Banane anhört:
MEHR
RESPEKT
, das würde ich mir auf Bali und Asien insgesamt wünschen (… ALTER!)
:-)

PS: BALI ist trotzdem schön!


GD Star Rating
loading...

19 responses so far

19 Responses to “Die Kehrseite von Bali

  1. Karolineon 23 Feb 2011 at 13:32

    Hallo nach Bali,

    ich kann gut verstehen was du meinst – schade finde ich das auch. Hatte mal einen unfall auf Bali – danach habe ich auch ehrliche, selbstverständlich sogar kostenfrei hilfe erhalten – entweder aus wirklicher gutherzigkeit – oder aus angst vor den dämonen?!

    wünsch euch trotzdem noch ganz viel spaß – und dass euch trotzdem auch dort nichts passiert 😉

    GD Star Rating
    loading...
  2. Karolineon 23 Feb 2011 at 13:32

    ERSTER ?! :)

    GD Star Rating
    loading...
  3. König Larson 23 Feb 2011 at 13:48

    hey ihr zwei,
    tut mir wirklich leid für euch! aber ich finde es super, das ihr auch über die negativen sachen berichtet!
    macht weiter so und bleibt wie ihr seid!!!
    lg

    GD Star Rating
    loading...
  4. mietekon 23 Feb 2011 at 14:43

    Głowa do góry trzeba się cieszyć z tego co się ma i gdzie się jest.Trzymajcie się mocno albo bardzo mocno.

    GD Star Rating
    loading...
  5. Der Christianon 23 Feb 2011 at 15:57

    Ich finde so etwas festzustellen immer sehr enttäuschend und förderlich für meine bisweilen misanthrope Einstellung.

    Aber lasst Euch den Spaß nicht vermiesen, Ihr trefft sicherlich auch noch Menschen die anders drauf sind.
    Ich freue mich auf jeden Fall schon auf Eure neuen Abenteuer!

    GD Star Rating
    loading...
  6. Konradon 23 Feb 2011 at 16:17

    @ Karoline: Ein kühles Blondes für Dich meine Liebe :-)

    @ Mietek: Na nas nie ma mocnych!

    @ Der Christian: Aus gegeben Anlass möchte ich Deinen Cousin Stefan zitieren:
    Ich bin kein Nazi – ich hasse alle Menschen gleich 😉
    Mal im Ernst … wir sind auf jeden Fall alles andere als Misanthropen.
    Trotz der Erlebnisse eher das Gegenteil …

    GD Star Rating
    loading...
  7. Lischenon 23 Feb 2011 at 16:53

    hey mister! looki looki! cheap cheap! good for you and good for me! hey mister!! looki looki! very cheap!! 😉

    GD Star Rating
    loading...
  8. SchwesterMarta+MamaMirkaon 23 Feb 2011 at 22:19

    kochani sa to doswiadczenia na cale zycie raz dobre raz zle ale takie jest zycie ja mialam szczescie was na tej ,wycieczce ,krotko was obserwowac i jestem 100 pr pewna ze nie dacie sie
    na nas nie ma mocnych
    natalia schöne größe von deine mutter ich war heute bei ihr wir haben zusammen gefrühstückt sie sieht gut aus und ihr geht gut so kannst du weiter deinen Traum leben ohne schlechtes gewissen gegen deine muter zu haben
    natalia ich hab dich lieb auch konrad ich hdl

    GD Star Rating
    loading...
  9. Das Heidenreichon 23 Feb 2011 at 22:58

    Das schöne an dir ist, dass du die Dinge, die du denkst aussprichst bzw. sie schreibst. Früher gab´s dafür auch mal n paar auf´s Maul, aber so ist das nun mal. Free speech bro! Ich hab jetzt über die Plattform “RRaB” (Rent_a_ Real_ Buddy.org) einen Kerl gebucht, der dich übermorgen ansprechen wird. Sein Job ist es, den ganzen Tag ausmahmslos nett zu dir zu sein, dir komplimente zu machen über deinen Knackarsch und deine wundervolle Frau, dein volles Haar und deine witzige Art. Du darfst ihm auch ruhig Witze erzählen, er wird lachen! Und das Beste: er wird nicht nach deinem Geldbeutel lechzen! Denn eins sollst du wissen: echte Freunde kaufen dir auch Freunde, wenn du sie brauchst, egal, wo auf der Welt du dich aufhältst. Ist n bisschen wie beim A-Team! So, während ich jetzt noch eine Überweisung an die karl-Theodor zu Guttenberg-Stiftung für verarmten Hochadel tätige und der Nachbarskatze ne Dose Kaviar öffne und mich dabei als Gutmensch selig in den Schlaf wiege wünsch ich euch, dass ihr weiterhin kritisch durch die Welt gondelt, ruhig auch etwas kapitalismus-kritisch. Vor 200 Jahren waren wahrscheinlich auch Balinesier zufriedener! Cheers Man!

    GD Star Rating
    loading...
  10. Konradon 24 Feb 2011 at 03:26

    @ Flo: Danke Hannibal!
    Du hast mit dieser Salve voll ins Herz getroffen.
    Entspannte Grüße Dein B.A.

    Und hier ein paar Bilder, wie ich meine unkontrollierte Wut bekämpfe:
    Konrad, das Luxus-Schwein 😉

    GD Star Rating
    loading...
  11. SchwesterMartaon 24 Feb 2011 at 11:05

    Ich finde du solltest weiter nur mein Geldautomat sein Bruderherz 😉
    P.S. Ein tolles Pic von euch :-*

    GD Star Rating
    loading...
  12. Bettion 25 Feb 2011 at 11:02

    Hallo Konrad, Hallo Natalia!!

    Vor ein paar Tagen bin ich zufällig über Chefkoch auf euren Blog gestossen. (Danke Natalia für die leckeren Rezepe) Als erstes hab ich mir vorgenommen das ich nur ab 2011 euren Blog nachlese, aber nach dem ich beim aktuellsten angekommen bin, konnte ich nicht anders als von Ersten Tag an anfangen zu lesen! Und ich war begeistert! Jetzt kann ich es jeden Tag kaum erwarten einen neuen Beitrag zu lesen und natürlich neue Bildern zu sehen. Diese Fotos machen es einen echt nicht einfach nicht gleich selber ein Ticket für den nächsten Flieger zu buchen! =D

    Eure Berichterstattung ist einmalig gut geschrieben, einfach witzig und für jeden der die Welt entdecken möchte eine gute Informationsquelle.

    Ich muss sagen euer Blog ist im faden Arbeitsalltag echt eine Bereicherung!!

    Das möchte ich euch einfach einmal sagen, also macht weiter so!

    Eure jetzt schon treue Mitverfolgerin

    Betti

    GD Star Rating
    loading...
  13. Sarahon 24 Mar 2011 at 16:08

    Hallo!

    Bin vor kurzem auf eure Website gestoßen, da wir die Reise genau in die andere Richtung machen. (Fiji, Neuseeland und Australien liegen schon hinter uns)
    Sind jetzt die 3. Woche in Indonesien und finden es echt toll, dass es endlich mal jemanden gibt, der nicht nur heile Welt und ach es is alles so toll in seinen Reisebericht schreibt.
    Denn nachdem wir in Australien und Neuseeland auf so supernette herzliche Menschen gestoßen sind, ist es für uns ein kompletter Flash hier in Indonesien die Leute zu erleben.
    Es ist wie ihr beschrieben habt, sobald man nix kauft verschwindet ihr Lächeln. Haben bis jetzt erst wenige Leute kennengelernt die nicht aufs Geld aus waren. Und das enttäuscht einfach.
    Wir haben inzwischen unsere Standartausrede gefunden, wo sie uns dann zufrieden lassen.

    Wünsche euch auch jeden Fall noch eine tolle Reise!

    Sarah

    GD Star Rating
    loading...
  14. Konradon 25 Mar 2011 at 11:25

    @ Sarah: Gott sei dank, gibt es noch andere Reisende, die unsere Erfahrung teilen. Wir dachten schon, dass wir die einzigen Spinner sind, denen Indonesier auf die Nerven gehen 😉
    Würde gerne wissen, welche Ausrede Ihr Euch ausgedacht habt!
    Lasst Euch nicht zu sehr ärgern und genießt das tolle Essen und die grüne Natur. Und weiter hin HATI HATI

    GD Star Rating
    loading...
  15. Patricia Langhanson 05 Sep 2012 at 18:32

    Der letzte Bericht von Ihnen/Euch ist eine Weile her. Aber ich kann versichern, es ist nicht besser geworden.

    Seit ca. 6 Jahren lebe ich immer 6 Monate auf Bali, 6 Monate in BRD. Wir haben ein Haus gemietet direkt in Sanur, neben dem Morgenmarkt. Seit 17 Jahren kenne ich Bali.

    In 2 Wochen fahre ich wieder um alles aufzulösen und Indonesien/Bali den Rücken zu kehren.

    Wie Konrad im ersten Artikel beschrieben hat, wir kennen alle die Problematik in Asien und anderen Ländern. Armut, Korruption und dergleichen. Nur, auf Bali passiert es uns! Man wird als reich angesehen nur weil man sich ein Flugticket leisten kann, man lacht über uns, wenn wir unser Haus regelmäßig putzen und keinen Müll verbrennen oder einfach auf Grundstücke werden, die uns nicht gehören. Wir werden als “dummer bule” /Langnase/ angesehen, den man ja ruhig ausnehmen kann wie eine Weihnachtsgans.

    Die Freundlichkeit der Balinesen hat in den letzten Jahren mehr als nachgelassen, Aggressionen sind an der Tagesordnung, dies macht sich auch sehr stark im Straßenverkehr bemerkbar. Von Regeln und Displizin nicht zu reden. Es ist auch leider so, daß man als Frau den kürzeren zieht. Geht mein Mann auf den Markt um einzukaufen, kommt er doch prompt mit günstigeren Preisen heim als ich. Und ich spreche die Sprache.

    Mittlerweile ist es so, daß man den Touristen mit Langzeitaufenthalt gar nicht will. Beliebt ist der Kurzzeittourist, der die Augen zu macht, die Währung nicht kennt und auch nicht genervt ist wenn er hört: look in my shop! where are you from! mister give me money. Weigert man sich sich, auf diese Penetration einzugehen, kommen mittlerweile höchst aggressive Verhaltensweisen des Balinesen zum Vorschein.

    Es tut mir sehr leid zu sehen, was mit der Insel passiert, aber es ist nicht so, daß nur wir Toursten die Schuldigen sind. Leider wird es von vielen so gesehen. Denn der Balinese will nur sehr ungern seine Scheuklappen ablegen in Bezug auf Sauberkeit, Fleiß, Spielsucht (sehr verbreitet bei den Männern trotz aller Verbote dank Korruption).

    Stromprobleme, Wasserprobleme, Müllprobleme und viel mehr dergleichen. Es ist sehr schade. Die Balinesen, die Bildung besitzen, sehen dies selber, kämpfen mit der Eifersucht der eigenen Landsleute. Können aber nicht viel machen, denn die Dorfgemeinschaft, der banjar, ist zu stark und mächtig.

    Eine Insel im Ausverkauf.

    GD Star Rating
    loading...
  16. Konradon 06 Sep 2012 at 07:53

    Guten Morgen Patricia,
    vielen Dank für Deinen kritischen Kommentar. Es entspricht leider auch unseren (wenn auch kurzen) Erfahrungen auf dieser Trauminsel. Ich frage mich immer wieder warum es so wenige ehrliche/kritische Meinungen zum Leben in anderen Ländern gibt. Es geht ja nicht darum alles schlecht zu reden und uns zu beweihräuchern, wie man es in Deutschland nur zu gern tut … Ich persönlich finde, dass man immer beide Seiten der Medaille beschreiben sollte :)
    BALI ist wunderschön! BALI ist aber auch der pure Wahnsinn!

    PS: Ich wette mit Dir, dass Du die Insel spätestens nach einen Jahr trotzdem vermissen wirst 😉

    GD Star Rating
    loading...
  17. Patricia Langhanson 09 Sep 2012 at 10:18

    Hallo Konrad,

    kritisch sein ist sehr schwierig, wenn man sich nur kurzzeitig in einem Land aufhält. Vielleicht spricht man auch die Sprache nicht, die Stimmung ist auch einfach anders. Auch ich habe Freunde, die seit mehr als zehn Jahren Bali immer wieder bereisen, sich die Insel und Bekannten, die sie mitbringen, schönreden. Es ist so, weil es so sein muß!!!!! Ein Gepräch mit diesen Bekannten, wenn wir uns auf Bali treffen, das ist unmöglich. Dreck sieht man nicht.

    Sicher, diese Leute sind ja auch im minimum 3 Sterne-Hotel nicht von blackouts betroffen, die leider aus Strommangel ja stunden- und nicht minutenweise sind. Sie kämpfen nicht mit dümmlichen und geldgierigen Vermietern, die alle paar Minuten den Mietvertrag sehen wollen, weil sie zu dumm sind sich zu merken, wann dieser (bei mir) ausläuft. Man könnte ja für mehr Geld vermieten.

    Die Insel hat sicherlich noch ihren Reiz.Es gibt immer noch Leute, die ihre Reisfelder nicht für neue Hotelbauten aufgeben und verkaufen. Dies kann man immer noch im Norden Balis finden. Aber es wird seltener. Leider hindert einen ja auch der furchtbare Verkehr daran, daß man Touren macht, denn die Aggressionen im Strassenverkehr sind kaum zu toppen. Unser Moped wird nur noch für Einkäufe benutzt.

    Diese Unmengen an Hotelbauten und deren Anlagen, die ja überall zu sehen sind, sie benötigen ja auch Wasser und Strom. Selbst die PLN, Stromlieferant aus Java, weiß nicht, wo er diese Mengen an Strom bekommen kann. Somit setzt man die Bevölkerung mal wieder ein paar Stunden in die Dunkelheit. Der Hotelgast zahlt dies indirekt, denn eines kannst Du Dir denken, der Preis für die Generatoren wird auf den Gast umgelegt. Daher haben wir bei den Hotelpreisen eine Preissteigerung von mehr als 100 Prozent.

    Es tut nur sehr weh, diesem Untergang zuzusehen, denn ich war ja nicht grundlos diese vielen Jahre dort.

    Ich wünsche trotz allem jedem, der die Insel besucht, eine schöne Zeit. Und seid nicht zu streng mit den Balinesen. Denn sie kennen es nicht anders.

    Patricia

    GD Star Rating
    loading...
  18. Glennon 06 Apr 2013 at 12:12

    Hallo Patricia,
    lebe selber auch (noch) hier auf Bali,seit gut 10 Jahren.Also ganz,ganz ehrlich rate ich jedem Tourist nicht auf Bali zu Reisen!!!!Es ist nur noch Abzocke,Müllbedeckt und voller Agressionen im Strassenverkehr.Da ist Sumatra oder Sulawesi einiges besser.Bin selbst mit einer Jawanesin verheiratet und haben 2 Kinder.Lebe also mitendrin im alltag dieser Leute.Bali hat sich in den letzten 5-7 Jahren so zum schlechten verändert!!!Die Banjar ja ja die gute Banjar,beischeisst und lügt wie gedruckt um irgendwie an Geld für die Gemeinschaft heran zu kommen.
    Die lieben Balinesen wollen auch nicht dazu lernen,warum auch.Wenn sie eine Zeromonie hatten,siehts danach aus wie nachem Rosenmontagumzug!!!!Wenn Regenzeit ist wird mit dem neuen Toyota Fortrunner beim Fluss angehalten und der Müll entsorgt,den die Touristen dann am Strand wieder treffen.
    Sie sind freundlich solange sie Geld machen können.Gibts nichts mehr zu holen verändert sich der Gesichtsausdruck sehr,sehr schnell und wirken fast beleidigend.Ich rede hier über Kuta,Seminyak,Canggu,Kerobokan usw.Das richtige Bali gibts nur noch in den Bergen doch auch dort ist der grösste Gott das Geld.Ich warte nur noch bis endlich Schulferien sind und die Kinder die Schule wechseln können.Dann gehen wir nach Jawa,wo die Menschen noch Menschen sind und keine Blender wie hier.Es tut weh solch etwas zu schreiben,doch es ist die Warheit über die Müll-insel Bali.
    Liebe Grüsse Glenn.

    GD Star Rating
    loading...
  19. Maneon 22 Apr 2013 at 01:50

    Ja das kann man leider so nur bestätigen. Bali ist an sich landschaftlich gesehen eine sehr schöne Insel aber das war es dann auch schon wieder. Die meisten Balinesen versuchen dich wo es nur geht abzuzocken, sind zumeist nur freundlich wenn es für sie Geld regnet und machen auch deswegen nichts aus Eigennutz oder reiner Freundlichkeit. Wir hatten gesehen von der menschlichen Seite so viele negative Erfahrungen in der Zeit als wir dort waren wie noch nie in einem Land – schon gar nicht im restlichen Asien!!! So gern würde ich wieder zurück nach Bali aber schon aus Prinzip alleine wird das wohl so schnell nicht mehr passieren.
    Mal sehen wann die Balinesen endlich mal kapieren, dass man anderen so auf Dauer nicht begegnen kann aber solange die Australier in ihr Land einfallen und mit den Dollars nur so rumschmeissen wird das wohl noch ein Weilchen so bleiben.

    GD Star Rating
    loading...


Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de